Menhire, Steinreihen und Dolmen in der Schweiz

Zahlreiche Spuren haben die Kelte auch in der Schweiz hintergelassen. Gut erhaltene Menhire, Steinreihen und Dolmen beweisen, dass die Kelten im Land siedelten. Einige Ansammlungen sind besonders interessant. Zum Beispiel die Menhire im Parc la Mutta dienten als Kalender. Auch in jüngster Zeit wurden weitere Megalithanlagen in der Schweiz gefunden. Derzeit ist gerade der neulich entdeckte Steinkreis im Säuliamt im Gespräch. Man vermutet, dass der Ort seinerzeit als Kultstätte genutzt wurde.

Alignement von Clendy

Alignement von Clendy
© Foto: Alignement von Clendy von Adrian MichaelEigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
Eine der beeindruckendsten Megalithanlagen in Schweiz, das Alignement von Clendy, liegt im Kanton Waadt. Es besteht aus 45 Menhiren und Statuenmenhiren. Letzte weisen menschliche Formen auf.

Alignement von Clendy
© Foto: Alignement von Clendy von Geri340Eigenes Werk, [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons
Das Alter der Ansammlung ist heute sehr umstritten. Man vermutet, dass die älteren Steine aus 4500–4000 v. Chr stammen. Einzelne Steine können aber etwas jünger sein, weil die Anlage noch während der Bronzezeit benutzt wurde.

Parc la Mutta

Der Parc la Mutta
© Foto: Der Parc la Mutta von Adrian MichaelEigenes Werk,  [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
Der Parc la Mutta bezeichnet eine Steinreihe bei der Schweizer Gemeinde Falera. Hier sind 36 Menhire versammelt. Mit einer Länge um 400 m gilt die Sammlung als die größte Anlage dieser Art in Schweiz. In diesem Park sind auch Schalensteine zu sehen. Die Besonderheit der Schalensteine sind die Vertiefungen, welche entweder auf natürlichem Weg entstanden oder von Menschen eingearbeitet worden sein könnten.

Alignement zum Sonnenaufgang am 21. Mai und 21. Juli
© Foto: Alignement zum Sonnenaufgang am 21. Mai und 21. Juli von Adrian MichaelEigenes Werk, lizenziert unter [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
Die Megalithe und Menhire neben dem Dorf Falera dienten seinerzeit als Kalender und zeigen noch heute die Sommer- und Wintersonnenwende an. Im Park werden öffentliche und private Führungen angeboten.

Dolmen von Oberbipp

Dolmen von Oberbipp
© Foto: Dolmen von Oberbipp von MuettersbuebEigenes Werk, [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons
Der Dolmen von Oberbipp liegt im Kanton Bern. Der Dolmen stammt schätzungsweise aus der zweiten Hälfte des 4. Jahrtausends v. Chr.

Steinreihe von Lutry

Steinreihe von Lutry
© Foto: Steinreihe von Lutry von PaebiEigenes Werk, [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons
Einen Besuch lohnt auch die megalithische Steinreihe von Lutry im Kanton Waadt. Dort kann man 23 Menhire besichtigen. Die größten Steine sind rund 13 Tonnen schwer.

Chemin des Collines

Chemin des Collines
© Foto: Chemin des Collines von vaquinsEigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
Die Steinreihe Chemin des Collines befindet sich in Sitten und besteht aus 13 Menhiren. Sechs davon sind mit geometrischen und anthropomorphen Felsritzungen versehen.

Mehr dazu