Museen in der Bretagne

Saint-Malo

Die Bretagne verfügt über eine hohe Dichte an Museen. Im Norden, an der Côte d´Armor befindet sich unter anderem das Kunst- und Geschichts-Museum. Wer sich für Kunstgeschichte interessiert, der kommt in Saint-Brieuc auf seine Kosten. In Corseul informiert das Museum der archäologischen Gesellschaft seine Besucher.

Der westliche Ausläufer der Bretagne, die Finistère, beheimatet über zehn verschiedene Museen, allein zwei Museen der Schönen Künste, eines in Quimper und eines in Brest.

Wer sich für die Geschichte der Seefahrer in der Bretagne interessiert, der ist im Seefahrt-Museum in Brest gut aufgehoben. Geschichtliches über die Region erfährt man im Museum der Vor- und Frühgeschichte des Finistères in Penmarc´h.

Im Osten der Bretagne findet man in Saint-Malo gleich mehrere unterschiedliche Museen, darunter das sehenswerte Museum der Geschichte.

In Carnac, im südlichen Teil, lockt das Prähistorische Museum eine Vielzahl an Besuchern. Auch in Saint-Marcel kommen geschichtlich Interessierte mit dem Museum der bretonischen Résistance Einblick in die Vergangenheit der Bretagne.

Wer sich nun für eine Reise in die Bretagne interessiert, der kann aus verschiedensten Angeboten an Unterkünften wählen. Von Übernachtungen in Privatunterkünften, den sogenannten „Chambre d´hôtels“, die vergleichbar sind mit den englischen Bed & Breakfasts, können Sie auch aus zahlreichen Ferienhäusern und -wohnungen wählen. In malerischen Buchten oder lieber im Tumult der Großstädte, das hängt davon ab, welcher Urlaubstyp Sie sind. Auch wenn Sie ein Hotel bevorzugen werden Sie keine Schwierigkeiten haben, unterzukommen. Die größere Herausforderung besteht vielmehr darin, sich auf einen Urlaubsort festzulegen, in dieser Region die an landschaftlicher Vielfalt kaum zu überbieten ist.

Mehr dazu